Kicker Cup-Spider: Die Geschichte einer perfekten Restauration
Mit Fotos von Akira Kawakami / Text von Klaus Wolf

Prolog 1996:

1996 warf Renault Deutschland das Zimmermann Racing Team direkt das Renngeschehen
der neuen "Sport Spider Euro Trophy".

Neben Ralf Druckenmüller, dem Meister der Formel Renault, fuhren Thomas Jäger ( heute Fahrer
auf Mercedes CLK in der neuen DTM ) und Tobias Schlesinger für das deutsche Team.

Grösster Erfolg war Druckenmüllers Sieg 1997 mit der Startnummer 6 in Monza.

Doch schon im Finale der Rennserie ´97 in Barcelona hatte das rot-schwarze Siegauto aus Monza
einen Megacrash mit Totalschaden.

Als reine Arbeitsgeräte für den Rennsport instandgesetzt, wurden die Spider nie geschont und
nach zahlreichen Crashs und Rennblessuren 1998 an Interessenten im Rennsport weiterverkauft.

Die Ankunft in Japan Racing auf dem TI Rennkurs im September 2001
Der Druckenmüller Cup-Spider wurde an "Goebel Sport" in Magdeburg verkauft und sollte
von Peter Scharmach in weiteren Rennen eingesetzt werden. Die rot/schwarze Lackierung
wurde durch ein modisches Silbermetallic ersetzt, das Fahrzeug selbst mit Aufklebern
der Goebel-Sponsoren versehen.

Der Wechsel auf die neuen leistungsstarken Clio V6 machte allen Spider-Plänen einen Strich
durch die Rechnung und der "nutzlose" Cup-Spider stand erneut zum Verkauf.


Japan - 2003:

Der Cup-Spider ging jetzt über einen japanischen Zwischenhändler über Umwegen nach Japan.

Akira Kawakami, Vorsitzender der "L´Equipe du Spider au Japan" ( der grosse japanische
Spider-Club ), erwarb den mittlerweile etwas mitgenommenen Spider um Ihn - wie in Japan
üblich - zu Ausfahren auf Rennstrecken wie den TI Rennkurs oder Suzuka zu nutzen.

Herr Kawakami machte sich schon früh auch Gedanken über eine Wiederherstellung seines Cup
in einem möglichst originalgetreuen Ur-Zustand.

Nur Gerüchtweise war Ihm bekannt, dass der silberne Spider in seiner Garage ein ehemaliges
Siegerfahrzeug sein sollte. Die Sprachprobleme und die weite Entfernung behinderten zunächst
eine weitere ausführliche Recherche in Deutschland.

Brauchbare Berichte oder Fotos zum Thema Cup-Spider waren selbst im Internet kaum zu finden.
Verschiedene Schritte der Lackierarbeiten
Urplötzlich hatten sich dann doch zwei Renault Spider Fans über "www.renault-sport-spider.de"
mit dem Interesse zum gleichen Thema gefunden.

Klaus Wolf - durch seine Fotoserie "Cup-Spider" - optisch und inhaltlich von Rennspiderbazillus
infiziert und Akira Kawakami, der - die Richtigkeit der Geschichte vorausgesetzt - bereit war
den Cup-Spider möglichst Original- und Detailgetreu zu restaurieren.

Die Sponsoren-Aufkleber des silbernen Goebel-Spider gaben die ersten Hinweise auf brauchbare
Adressen und Telefonnummern.

Über die freundlichen Auskünfte von Goebel Sport, Autocenter Börde und A1 Jahreswagen,
Herrn Göbel, und dem Autohaus Zimmermann wurde die Geschichte glaubwürdig bestätigt.

Hinzu präsentierte Josef Zimmermann eine grosse Fotokiste mit originalen Pressematerial
aus der Zimmermann Cup-Rennsport Zeit, die das originale Aussehen des Fahrzeugs exakt
dokumentierten konnten.

Eine versteckte rote Lackschicht unter der silbernen Lackierung vervollständigte die Informationen.
Das leuchtene Rot wurde direkt an den verschieden Modellen des Kicker Cup-Spider recheriert,
die ja in den originalen Farbtönen lackiert werden.

Mit dem reibungslosen Transport des umfangreichen Fotomaterials sorgte die deutsche Post
für eine weitere positive Überraschung.

Für nur 2,56 EUR und in schnellen fünf Tagen transportierte Sie den Brief nach Japan, obwohl
man sich nie richtig sicher war, schreibt man die Adresse des Briefes nun japanisch gesehen
von unten nach oben oder einfach nur seitenverkehrt.

Ohne... ...mit den originalen Aufklebern.
Im August 2003 wurde die silberne Lackierung entfernt und durch das originale rot / schwarze
Outfit ersetzt. Per Fotoanalyse wurden sämtliche Aufkleber in einem Grafikprogramm nach-
konstruiert, ausgeplottet und geradezu in akribischer Kleinarbeit an das Auto originalgetreu plaziert.

Das Ergebnis ist verblüffend - Es ist alles wirklich perfekt umgesetzt.

Die Fotos des aktuellen Auto erinnern an historische Aufnahmen aus der Zeit des Cup-Rennsports.

Clubtreffen auf dem FBM "French Blue Meeting" im Oktober 2003
Vorstellung und das Rollout des originalgetreu wiederhergestellten Kicker Cup Spider erfolgte
auf der FBM = French Blue Meeting* zum jährlichen Clubtreffen im Oktober 2003.

Die Startnummer 6 erinnert an das Siegerauto 1997 von Monza.

Wir gratulieren zu einer perfekten Restauration und dem wundervollen Ergebnis.

Channel Z GmbH 2003



*FBM ist der berühmteste und grösste Event für französische Autos in Japan.
"1">